Was ist eine Steueroase?

In unserer Zeit ist es fast schon ein Muss: Offshore Geschäfte reduzieren die Gesamtkosten und sie bleiben somit wettbewerbsfähiger. Dies trifft sowohl auf die großen Firmen als auch Neugründer zu.

Somit bewegt sich der Offshore Bereich nicht am Rande der Businessgesellschaft, sondern befindet sich eher in deren Mitte.

Einige Schätzungen gehen sogar soweit zu behaupten, dass sich die Hälfte des gesamten Geldes auf der Welt (überlegen Sie nur um welchen Betrag es hier geht!) zu egal welchem Zeitpunkt in Offshore Gesellschaften befindet.

Der gesamte internationale Handel, Waren, Güter, Dienstleistungen geht über niedrig oder nullsteuer Gesellschaften. Investment Fonds werden regelmäßig in Steueroasen registriert, so dass sie nicht durch zu hohe Steuern beschwert werden und ihren Investoren höchst wettbewerbsfähige Erträge anbieten können. Viele Offshore Holding Unternehmen unterstützen Gesellschaften bei der Investition im Ausland mit minimalem Verlust durch Abgeltungssteuern.

Ein Großteil des globalen E-Commerce befindet sich im Offshore Bereich. Diese Liste könnte ewig weitergeführt werden. Um diesen Trend nachzuvollziehen, kann man Geld mit Wasser vergleichen. Es wird immer aus höher gelegenen Gebieten (Steuerlast) in niedrigere fließen und beide Gebiete kommen hiermit zurecht.

Steuerparadies ist eine Grauzone

Ein Steuerparadies ist weder ein juristischer noch ein wissenschaftlicher Fachausdruck. Länder, die deutliche Steuervorteile bieten, werden in der Regel als Steuerparadies bezeichnet. In dieser Hinsicht ist die Bedeutung Steuerparadies natürlich als relativ zu betrachten. Im Vergleich zu einem Land mit 35% Einkommenssteuer wird ein Nachbarstaat mit 10 % Steuerlast (in der EU ist dies Zypern) zu einem Steuerparadies, obwohl es im Vergleich zu einem Land mit keiner Besteuerung des Einkommens keine Steueroase ist.

Im herkömmlichen Sinn ist ein Steuerparadies ein Land, in dem man seinen Betrieb anmelden kann, welcher in diesem Land steuerfrei bleibt (mit Ausnahme einiger staatlicher Steuern) solange er nicht im Land agiert. Einige Rechtsstaaten sind sogar noch weiter gegangen, indem Sie sowohl Handels- als auch Einkommenssteuer abgeschaffen haben, für das Land selbst und auch im Offshore.

Eine wahre Steuerparadies Jurisdiktion hat normalerweise ein komplettes Netzwerk an Regeln, Gesetzen und Präzedenzfällen, die nur darauf ausgerichtet sind, internationale Betriebe ins Land zu locken. Diese Vorteile beinhalten nicht nur eine Besteuerung von 0,00% auf den Handel sondern auch Gesetze, die sehr schnelle und effiziente Firmengründungen ermöglichen, minimale Pflichtmeldungen beinhalten, strenge Sicherheitsvorkehrungen im Bereich Finanzen und Unternehmen und ein gut entwickeltes Finanzsystem haben, ebenso wie Abkommen mit anderen Regierungen zur Geheimhaltung von Informationen.

Eine Besonderheit im internationalen Offshore stellt St. Vincent dar. Hier kann die Gesellschaft wählen, ob sie Steuern zahlen möchte oder auch nicht. Was sich für Sie wahrscheinlich seltsam anhört, hat einen tieferen Sinn. St. Vincent bietet gegen eine Steuerzahlung in Höhe 1% ein international anerkanntes Steuerzertifikat aus, welches dritten Staaten ausweist, dass es sich bei der entsprechenden St. Vincent Gesellschaft nicht um eine Null-Steuer-Oase handelt.